skip to Main Content

MOOREBOT SCOUT

Der Moorebot Scout ist der weltweit erste autonome Heimroboter für intelligente Überwachung.

Ausgestattet mit vielen fortschrittlichen Sensoren und KI-Algorithmen ist  der Moorebot Scout ein idealer Assistent für die Hausüberwachung. Zu seinen Fähigkeiten gehören Objekterkennung, Sprachsteuerung über Amazon Alexa und monokulares SLAM (Simultaneous Localization and Mapping).

Specs

KAMERA
FHD-Kamera mit Nachtsicht (1080P)

GRÖßE
07cm x 10cm x 11cm

AKKU
16850 Li-Ionen 

BEWEGUNG
4WD Mecanum Omni-direktionale Räder (DC Motoren)

VERBINDUNG
Dual-band WiFi, 802.11 b/g/n, 2.4GHz and 5GHz

KOMPATIBILITÄT
Alexa und Google 

TECHNICAL BRIEFING

Gadget-Bedienung

1. Befestigen Sie die Ladestation mit dem mitgelieferten Klebeband (optional) auf dem Boden oder an der Wand. Um die autonome Überwachung zu unterstützen, ist es wichtig, dass sich die Ladestation NICHT bewegt. Der Scout ist in der Lage, seine Ladestation in einem Umkreis von 1,5m zu erkennen und dorthin zurückzufahren. Achten Sie darauf, dass die Ladestation unter guten Lichtverhältnissen aufgestellt wird. In der Nacht arbeitet Scout mit seiner eigenen IR-Lichtquelle. Die Batterieanzeige zeigt den Ladestatus an.

2. Verbinden Sie die Ladestation mit dem Netzteil. Einige Aufgaben können nur ausgeführt werden, wenn sich der Scout in der Ladestation befindet. Dazu gehören die Aktualisierung der Software OTA (over-the-air), BIST (eingebauter Selbsttest), der Start der Patrouille, die Überwachung mit Bewegungserkennung und der Neustart.

3. Drücken Sie den Power Button für 2 Sekunden, bis die Power-LED aufleuchtet. Das System wird hochgefahren. Halten Sie die Taste 3 Sekunden lang gedrückt, um das System auszuschalten. Wenn der Scout ausgeschaltet ist und in die Ladestation gestellt wird, fährt der Moorebot automatisch hoch.

4. Öffnen Sie die App auf dem mitgelieferten Smartphone und verbinden Sie das Smartphone mit Ihrem Wlan System.​ Es gibt zwei Möglichkeiten, wie sich das Smartphone mit dem Scout verbinden kann: Wi-Fi Direct Mode (oder AP-Modus) und Wi-Fi Router Mode. Ab Werk ist das Wi-Fi des Scout auf den Wi-Fi-Direktmodus eingestellt. Erst nachdem die Wi-Fi-Router-Informationen für zu Hause eingestellt wurden, können Benutzer die Wi-Fi-Taste drücken, um zwischen dem Wi-Fi-Direktmodus und dem Wi-Fi-Router-Modus zu wählen.

5. Der zweite Modus ist der Wi-Fi-Router-Modus. Folgen Sie der App, wählen Sie die SSID Ihres Wi-Fi-Routers zu Hause und geben Sie das Passwort ein. Wenn sich der Roboter erfolgreich mit dem heimischen Wi-Fi-Router verbindet, ertönt ein akustisches Signal, er schaltet automatisch in den Wi-Fi-Router-Modus und geht online. In diesem Modus wird der Roboter zu einem Internet-of-Things-Gerät (IoT) und kann über eine gesicherte Peer-to-Peer-Verbindung aus dem Internet angesprochen werden.

6. Die Moorebot Scout App ermöglicht es den Benutzern, den Roboter entweder direkt oder über das Internet mit dem Smartphone zu verbinden. Die Benutzer können die Bewegungen des Roboters steuern und seine Videos mit verschiedenen Auflösungen (z. B. 720P/1080P) ansehen. Wenn sich der Scout in seiner Ladestation befindet, kann er zu einer Standard-IP-Kamera oder einem Monitor werden. Sie unterstützt die Bewegungserkennung und viele andere Funktionen von IP-Kameras.

7. Für Scout können Patrouillenpfade eingerichtet werden, damit er mit verschiedenen Auslösern, wie z. B. dem Timer, der Sprachsteuerung über Alexa oder Google Home und sogar Sensoren in Ihrem Smart Home-System, autonom Patrouillen durchführen kann. Scout kann nach jeder Patrouille einen Bericht erstellen und eine Benachrichtigung senden. Wenn menschliche Körper oder Haustiere entdeckt werden, kann ein 13-sekündiger Videoclip auf den Cloud-Server hochgeladen werden. Der Cloud-Server kann auf der Einrichtungsseite deaktiviert werden.

8. Es können mehrere Patrouillenpfade mit unterschiedlichen Namen eingerichtet werden. Um den Patrouillenpfad einzurichten, müssen Benutzer auf das Symbol „Pfad“ in der App tippen, einen neuen Pfadnamen eingeben und den Roboter manuell steuern, um den gewünschten Pfad zu erstellen. Die Einrichtung des Patrouillenpfads muss mit dem Scout in seiner Ladestation beginnen. Die Ladestation befindet sich bei den Koordinaten (0,0). Um die Einrichtung des Pfades abzuschließen, können die Benutzer den Roboter entweder auf die andere Seite fahren und die Schaltfläche „Zurück nach Hause“ drücken oder den Roboter zurück zur Ladestation fahren und dann die Schaltfläche „Stopp“ drücken, um zu speichern. Erst wenn der Roboter seine Ladestation am Ende des Patrouillenweges findet, kann der neue Weg gespeichert werden. Der Scout merkt sich den neuen Pfad, folgt ihm bei Bedarf und kehrt nach Beendigung des Auftrags zu seiner Ladestation zurück.

Das Video jeder Patrouille kann lokal auf dem Flash-Speicher im Scout gespeichert werden. Wenn dies in den Einstellungen aktiviert ist und menschliche Körper und/oder Haustiere erkannt werden, lädt Scout 13-sekündige Videoclips auf den Cloud-Server hoch.

Um die Pfade zu löschen, drücken Sie lange auf den Pfadnamen, woraufhin ein „x“-Zeichen erscheint. Tippen Sie auf das „x“, und der Pfad wird gelöscht.

Sobald der Patrouillenpfad festgelegt ist, können Benutzer die Patrouille mithilfe eines Timers, durch Auslösen von Ereignissen im Smart Home-System (z. B. Türsensor) und durch Alexa/Google Home/Siri-Sprachsteuerung auslösen.

Aufgrund bestimmter Einschränkungen kann derzeit nur ein Pfad durch Alexa oder Google Home ausgelöst werden. Wenn nichts angegeben wird, ist dies der zuletzt ausgeführte Pfad der Überwachung.

9. Die automatische Erkennung von Bewegungen, menschlichen Körpern, Hunden und Katzen kann im Abschnitt „App-Einstellungen“ aktiviert werden. Die Bewegungserkennung in der gesamten Kameraansicht oder in einem ausgewählten Bereich funktioniert nur, wenn sich Scout als stationäre Kamera in der Ladestation befindet.

Scout unterstützt auch die Erkennung von menschlichen Körpern, Hunden und Katzen. Diese Erkennungsfunktionen funktionieren, wenn sich der Bot in der Ladestation oder während einer Patrouille befindet. Sie sind nicht verfügbar, wenn der Benutzer den Bot manuell steuert.

Wenn die Nutzer den Cloud-Dienst aktivieren, können Push-Nachrichten mit einem 13-sekündigen Video an das Mobiltelefon des Nutzers gesendet werden, nachdem die Erkennungsfunktionen ausgelöst wurden.

10. Scout ist ein „Work with Alexa and Google Home“-Gerät. Benutzer können den Roboter mit einem Alexa- und/oder Google Home-Konto koppeln. Videos können auf den Echo Show oder andere Bildschirmgeräte gestreamt werden. Sprachbefehle können die Bewegung des Roboters steuern. Momentan wird nur ein Patrouillenweg durch Alexa oder Google Home ausgelöst. Um den Scout mit einem Alexa-Konto zu koppeln, folgen Sie der Scout-App und melden Sie sich bei Ihrem Alexa-Konto an. Ihr Scout ist mit Ihrem Alexa-Konto gekoppelt. Zur Kopplung mit einem Google Home-Konto verwenden Sie die Google Assistant App, geben Sie „ask robot scout …“ ein, folgen Sie der App zur Anmeldung und koppeln Sie Scout mit Ihrem Google-Konto.

Hier der Link zur Übersicht der Sprachbefehle.

Use Cases

Der Moorebot Scout ist für die automatisierte Überwachung für das Eigenheim oder Büro gedacht. Dank API zu Alexa und Google interagiert der Scout nicht nur auf Sprachbefehle sondern auch auf Impulse von anderen Smart Devices. So kann z.B. eine Patrouille automatisch gestartet werden, wenn der Rolladen dank eines Helligkeitssensors aktiviert wird. Es ist sicherlich sinnvoll den Scout dort einzusetzen wo Wertgegenstände platziert sind und nicht jeder Winkel mit einer Kamera oder Bewachungspersonal abgedeckt wird.

Back To Top