skip to Main Content

Formlabs Form 2

Der Formlabs Form 2 ist ein hochwertiger SLA 3D-Drucker aus dem Hause Formlabs. Statt Plastik zu erhitzen, nutzt er Kunstharz, welches durch einen Laser ausgehärtet wird. Der Formlabs Form 2 hat im Vergleich zu seinem Vorgänger einen deutlich stärkeren Laser und 40% mehr Raum. Dank der Nutzung von Kunstharz hat der Drucker die Möglichkeit, Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften wie z.B. Flexibilität oder Belastbarkeit zu nutzen und so noch vielseitiger zu drucken.

PREMIUM GADGET FÜR 1 MONAT zzgl. TRANSPORTKOSTEN

Specs

GEWICHT
13kg

TECHNOLOGIE
Stereolithografie (SLA)

MATERIAL
Kunstharz (Methacrylat-Photopolymer-Harz)

SOFTWARE
PreForm Software

DRUCKBEREICH
14,5cm x 14,5cm x 17,5cm

TECHNICAL BRIEFING

Gadget-Bedienung

Der Formlabs muss auf einer geraden Oberfläche positioniert und alle Teile in den Drucker der Anleitung zufolge installiert werden. Der Drucker gibt automatisch Rückmeldung, ob alle zum Druck nötigen Bestandteile eingesetzt wurden. Diese sind: Harzkartusche, Druckschale sowie Wischer und die Druckplattform. Navigieren lässt er sich intuitiv über ein Touchpad an der Vorderseite. Der On/Off Button ist ein prominenter runder Knopf auf der Vorderseite.
Nun kann der Drucker entweder via Kabel oder WLAN mit einem Laptop verbunden werden, auf dem „PreForm“ installiert ist.​

Richten Sie den Formlabs unbedingt richtig mit der „Levelling“-Funktion über den Menupunkt „Settings“ aus. Danach ist es möglich einen Druck via Computer hochzuladen und zu starten. Verfolgen kann man den Druck über das Dashboard im Internet. PreForm hat in seiner Druckübersicht Anzeigen, ob die Datei generell druckbar ist, kann errechnen wie lange der Druck zeitlich braucht, und wie viele Milliliter Harz verwendet werden.​
Eine sehr ausführliche Beschreibung findet sich von Formlabs selbst unter folgendem Link.​​

Use Cases

Der Formlabs kann wie alle 3D-Drucker für Marketingzwecke auf Messen, Prototyping im Büro oder zum Ersatzteile herstellen verwendet werden. Abheben tut er sich vor allem durch seine glatten Oberflächenstrukturen und seine Detailgenauigkeit, was ein Grund dafür ist, dass der Formlabs auch im Dentaldruck-Bereich Verwendung findet und für die Erstellung von Negativ-Gussformen nutzbar ist.

Transport

Beim Transportieren des Formlabs muss darauf geachtet werden, das die Druckplattform, die Harzschale und die Harzkartusche alle entfernt sind. Die Harzschale muss mit ihrem Deckel abgedeckt werden und darf nicht unten an der Glasscheibe berührt werden. Der Laser im Drucker selber muss ebenfalls abgedeckt werden. Alle Teile werden in ihren zugehörigen Kartonagen transportiert, die Harzschalen müssen gerade gelagert werden, damit das Harz nicht ausläuft.​
Das selbe gilt für den Alkohol im Finishing Kit falls es nicht entsorgt werden soll.

Druck und Reinigung

Um einen Druck auszuwählen, lädt man den Druck in der Software „Preform“. Dort wird überprüft, ob der Druck machbar ist. Danach lädt man ihn in den Drucker hoch, wo man überprüft, ob die richtige Druckschale eingesetzt ist, und ob das Kartuschenventil offen ist. Wenn all dies gegeben ist wird der Druck gestartet.​
Nachdem Druckende nimmt man die Druckplattform aus dem Drucker, entfernt den Druck und badet diesen für ca. 10 Min. on-off in einem Isopropanol-Alkohol-Bad. Dies löst das noch flüssige Harz, so dass der Druck nicht mehr klebrig ist. ACHTUNG: Zu lange im Alkohol und der Druck löst sich auf. Danach reinigt man die Druckplattform genauso.

Back To Top